Linux im Bundestag
Datum: Montag, 11. Februar 2002 @ 00:23 CET
Thema: Linux

Der unabhängige IT-Berater Infora kam in seiner jetzt veröffentlichten Machbarkeitsstudie zur möglichen Umstellung der Bundestags-IT-Infrastruktur auf Linux zu einem "Jain"-Ergebnis. Wie die Financial Times Deutschland berichtet, wurden fünf grundsätzlich realisierbare Lösungen getestet.



Diese bestanden aus einer reinen Windows- und einer reinen Linux-Umgebung sowie drei Mischformen. Am vernünftigsten sei laut Infora eine Mischung aus Open Source und Microsoft-Produkten. Die Verfasser der Studie bevorzugen den Einsatz von Linux für eMail-Server und Groupware-Anwendungen. Auf den rund 5.000 PCs des Bundestages mache das Betriebssystem Windows aber mehr Sinn. Auf dem Microsoft-Triforium in Berlin betonte Microsoft-Deutschland-Chef Kurt Sibold im Interview mit IT-BUSINESS NEWS, auch er könne sich eine gemischte Umgebung vorstellen, die Diskussion solle aber in jedem Fall sachlich bleiben und nicht politisiert werden.
Weiter Infos bei bundestux.de



Dieser Artikel kommt von MurgtalNet Portal
http://www.murgtal.net

Die URL fr diesen Artikel ist:
http://www.murgtal.net/article.php?sid=64